Popu Schließen
Mobile Navigation
x
Popup Gutschein

Wir schenken Ihnen eine

entspannende Teilmassage

Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter

Vielen Dank für Ihre Anmeldung, sie wurden gespeichert.
Ihren Gutschein bekommen Sie per E-Mail zugesendet.
Sie sind bereits eingetragen!

Es trat ein Fehler auf!

Machen Sie sich keine Sorge, Sie können sich natürlich jederzeit wieder abmelden!
Sie finden unsere Datenschutzerklärung hier.
Icon für einen 360° Rundgang Facebook Icon Instagram Logo Blog Icon Webcam Icon
Icon für die Navigation
DE · EN

Hotel & Info
Hotel Sonnenhof Wilder Kaiser Blog Bildergalerie Videos Gästebuch Prospekt
Zimmer & Preise
Suiten & Zimmer Preisliste Ferienwohnung Bergalm Topangebote Restplatzbörse Konditionen Inklusivleistungen
Kulinarik
Restaurant Kulinarium Vitalbier Rezepte
Wellness & Spa
Wellnessoase Saunadörfl Schwimmteich Fitnessraum Spa
Familienurlaub
Erlebnisspielpark
Aktivitäten
Sommerurlaub am Wilden Kaiser Bergdoktor Skiurlaub Wilder Kaiser Winterurlaub Urlaub mit Hund Golfparadies Urlaub am Wilden Kaiser
Service
Webcam Callback Jobangebote
Anreise & Kontakt


Icon für einen 360° Rundgang Facebook Icon Instagram Logo Blog Icon Webcam Icon
EINBLENDEN
AUSBLENDEN
Telefon Icon
Mail Icon

Tirolerisch für Anfänger

Ein kleiner Crashkurs für den Urlaub in Tirol

22.02.2018

Irgendwo herrscht dieses Klischee der Tiroler: ein kleines Bergvolk, das in Dirndl und Lederhosen jodelnd durch die Welt spaziert. Lasst uns hier eine Kleinigkeit richtig stellen. Ja, wir leben inmitten einer Bergwelt (die nebenbei wirklich wunderschön ist) und ja, in den meisten Kleiderschränken in Tirol findet man mindestens ein Dirndl oder eine Lederhose, sie sind schlicht und einfach bequem (und darin sieht einfach jeder gut aus). Jodeln können nur die wenigsten von uns, außer man tritt uns auf den Fuß, ja da kann dann jeder jodeln – auch die Nicht-Tiroler. ;) Wir unterhalten uns sehr wohl in derselben Sprache unserer Nachbarn miteinander. Mehr oder weniger, wir haben eben eine andere Version davon.

 

„Wie bitte?“ –Diese zwei Wörter bekommen wir Tiroler wohl oder übel des Öfteren zu hören. Die Sprachbarrieren, die unerklärlicherweise immer wieder auftreten, führen oft zu Missverständnissen. Naja, so unerklärlich sind sie dann meistens doch nicht, denn der Tiroler Dialekt hat schon seine Tücken und verbirgt so manche sprachliche Schätze.

 

 Um euch die Kommunikation bei uns in Tirol ein kleines bisschen zu erleichtern, haben wir hier ein paar Notfall-Vokabeln vorbereitet.

 

Guten Tag & Auf Wiedersehen

Grundsätzlich ist man in Tirol schnell beim „Du“ angelangt. Wundert euch also nicht, wenn die höfliche Anrede von vorn herein ausbleibt. Wir meinen es nicht böse.

 

Lektion 1:


Griaß di, Griaß enk, Griaß eich: Grüße dich, Grüße euch
Pfiat di, Pfiat enk, Pfiat eich: Auf Wiedersehen

 

Auf den Skihütten werdet ihr oft „Servus“ hören. Wir verwenden diesen Gruß zur Begrüßung und zur Verabschiedung. 

 

Wohin soll’s gehen? 

Sich zwischen all den Bergen und Tälern zurechtzufinden kann manchmal recht verwirrend sein. Jetzt ist höchste Konzentration gefordert, um die Orientierung zu behalten.

 

Lektion 2:


auffi: hinauf
umi: hinüber
außi: hinaus
ochi, owi: hinunter
arschlings: rückwärts
grodaus: gerade aus
entn: drüben

 

Ja, wir sprechen wirklich Deutsch. :)

 

Kulinarik auf Tirolerisch

Mittlerweile bekommt man auch internationale Gerichte auf den Skihütten und in den Gasthäusern. Im Urlaub in Tirol ist unsere Hausmannskost jedoch fast ein Muss.

 

Lektion 3:


Kaasspatzln: Käsespätzle; kleine Teigklösschen mit würzigem Käse und gerösteten Zwiebeln 
Greastl: Gröstl; geröstete Kartoffeln mit Zwiebel und Selchfleischstücken
Kaaspressknedl: Käsepresknödel; zusammengepresste Brotköße mit Zwiebel und Käse, in der Pfanne kurz angebraten, in klarer Fleischsuppe serviert
Speckknedl: Speckknödel; Brotklöße mit Speck, in klarer Fleischsuppe serviert
Fleischkaas: Leberkäse
Schwammerl: Pilze; meistens meinen wir Pifferlinge damit, sogenannte „Eierschwammerl“
Goggä: Eier
Weggn: Brot
Oranschn: Orangen
Zwiefi: Zwiebel
Marün: Aprikose
Moizeit!: Mahlzeit!
Zoin bitte!: Die Rechnung bitte!
Hots gschmeckt?: War das Essen zu Ihrer Zufriedenheit?
Mogst a Schnapsä?: damit ist oft ein „Selberbrennta“, ein selbstgbrannter Schnaps, gemeint. Meistens jedenfalls. Dieses gut gemeinte Angebot sollte man nicht ablehnen.

 

Mit diesem Wortschatz sprecht ihr schon fast wie "Doige" (Einheimische). Der Tiroler Dialekt ist „oafoch bearig!“. Viel Spaß beim Üben!



2017
2018
2019



Sport & Natur
Wellness & Spa
Kulinarium
Wissenswertes
Neuigkeiten
Veranstaltungen
Tirol Logo - Hotel SonnenhofLogo Tirol Logo GolfalpinGolfalpin Logo - Wilder Kaiser Logo Wilder KaiserWilder Kaiser Logo Skiwelt LogoSkiwelt Logo - Wilder Kaiser